p   s   s   s   t   :


Hier sehen Sie alle 100 Exponate der Ausstellung
»Flugblatt an die Heuchler.
Und wie sie den Rassisten in die Hände spielen.«

HBKsaar, Rundgang 2017, 10. — 13. Feb

Über das Projekt: Flugblatt an die Heuchler
Und wie sie den Rassisten in die Hände spielen

Solidarität à la »Je suis Charlie« über »Je suis Paris« bis hin zu »Je suis Köln Hauptbahnhof« – was ist da los? Eines ist klar: DEN Rechten muss Einhalt geboten werden! Wie? Hiermit rufe ich zum Wiederstand* auf! #WEISSEROSE

Mit dem Projekt »Flugblatt an die Heuchler und wie sie den Rassisten in die Hände spielen« möchte ich Debatten anstoßen; Antworten auf komplexe Fragen finden. Wie viele andere wahrscheinlich auch. Doch in einer Zeit, in der Fakten keine Bedeutung haben, Eilmeldungen schneller veröffentlicht werden als das eigentliche Geschehnis, und Angst und Aggression herrschen, keine leichte Aufgabe!

Stéphane Charbonnier »CHARB« beendete seine Streitschrift »Brief an die Heuchler und wie sie den Rassisten in die Hände spielen« am 5. Januar 2015. Zwei Tage später wurde er bei einem Terroranschlag auf Charlie Hebdo getötet. Sieben Tage später sind sehr viele rechte AbendländerInnen ein kleines, linkes Satiremagazin. Pegida ist Charlie. Hier beginnt die Recherche einer stets andauernden Surrealsatire wie sie im Netze steht. Ein Jahr später, am 6. Januar, twittert Donald Trump: »Germany is going through massive attacks to its people by the migrants allowed to enter the country. New Years Eve was a disaster. THINK!« [sic] Wieder ein Jahr später ist Donald Trump Präsident der USA. #GRABTHEMBYTHEPUSSY

»Mit dem heuchlerischen Vorwurf, Charlie Hebdo würde Angst und Aggression gegen den Islam entfesseln, vertuschen Presse und Politik ihren eigenen paternalistischen Rassismus.« Auszug Klappentext

Kunstflyheit oder Störung des öffentlichen Friedens? Was ist Fake, was ist News und was hat George Orwell damit zu tun? Ich habe geTHINKt! Das Ergebnis: 100 Flugblätter, die ich in die Schreibmaschine getippt habe. 100 Prozent abhörsicher. Gegen Überwachung und für die Freiheit! Gegen Hass und für die LIEBE! – denn die gewinnt am Ende sowieso immer.

Lesen und weitergeben!

*Rechtliches »e«

Schön, dass Sie noch da sind!
Nun haben Sie drei Möglichkeiten

Möglichkeit Nr. 1: Kunstflyheit
Sie finden dieses Projekt gut? Sie sind für die Freiheit und für die Liebe? Dann können Sie es hier unterstützen. Interessant und wichtig: die »Weiße Rose Stiftung e.V.« weiß von dieser Aktion überhaupt nichts! (Verwendungszweck: LIEBE)

Möglichkeit Nr. 2: Störung des öffentlichen Friedens
Sie finden dieses Projekt nicht gut? Sie sind gegen Überwachung aber für den Hass? Dann können Sie sich hier beschweren. (Analog Shitstorm, 2013)

Möglichkeit Nr. 3: Spaß haben
Durch z.B. Lesen und weitergeben! (Alternativ können Sie auch einfach das Browserfenster schließen)

Bilder der Ausstellung

Bilder der Ausstellung Bilder der Ausstellung Bilder der Ausstellung Bilder der Ausstellung Bilder der Ausstellung Bilder der Ausstellung

Presse

Saarbrücker Zeitung

SR2 Kulturradio (ab Minute 01:30)

Aktueller Bericht (ab Minute 32:00)

Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung

HBKsaar

Yeah!

Yeah! Yeah! Yeah! Yeah!

Feedback

Feedback Feedback Feedback Feedback Feedback Feedback

<3 Kunsthochschule Mainz, 09.–10. Jun 2017

Kunsthochschule Mainz Facebook Mythen des Postfaktischen in Kunst und Visueller Kultur Kunsthochschule Mainz Facebook

...
Pablo R (Saarbrücken) und sein Projekt »Flugblatt an die Heuchler« war eine der beiden lecture-performances. Bestimmt und mit viel Lachen ruft er zum Widerstand auf! #WEISSEROSE - so trafen hier die Strategie von Tharie Jungen auf eine performance, die eben dieses Lachen als Instrumentarium subversiv einsetzte.
...

TELL TALES 2017: Kunstfestival, Mainz, 05.–15. Jul

TELL TALES TELL TALES

Rste Testphase, 2015

Rste Testphase Rste Testphase

E-Flightposter®

#E-FLIGHTPOSTER #FADH

Paloma R

Paloma R

p   s   s   s   t